Martin Bytomski (l.), hier gegen Hischam Zeiour, machte ein gutes Spiel in Bardowicks Innenverteidigung gegen den SV Ilmenau. TSV im Torrausch

TSV im Torrausch

Martin Bytomski (l.), hier gegen Hischam Zeiour, machte ein gutes Spiel in Bardowicks Innenverteidigung gegen den SV Ilmenau.|||| Martin Bytomski (l.), hier gegen Hischam Zeiour, machte ein gutes Spiel in Bardowicks Innenverteidigung gegen den SV Ilmenau.||||
24 Sep
2019

Bezirksliga Lüneburg 1: TSV Bardowick – SV Ilmenau, 6:0 (1:0), Bardowick

Der TSV Bardowick kannte mit seinem hoffnungslos unterlegenen Gegner keine Gnade und trug einen 6:0-Erfolg davon.

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag der TSV Bardowick bereits in Front. Steffen Mäding markierte in der zweiten Minute die Führung. Mit einem Tor Vorsprung für das Heimteam ging es für die beiden Teams nach dem Pausenpfiff in die Kabinen. Die erste erfolgreiche Aktion nach dem Seitenwechsel gelang Nico Kliche, der in der 52. Minute zum 2:0 für die Elf von Roman Razza traf. Das 3:0 für den TSV stellte Mäding sicher. In der 65. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. David Schneider vollendete zum vierten Tagestreffer in der 73. Spielminute. Paul-Lukas Saucke zeichnete mit seinem Treffer aus der 84. Minute dafür verantwortlich, dass keine Zweifel mehr am Sieg des TSV Bardowick aufkamen. Nils Meyer besorgte in der Schlussphase schließlich den sechsten Treffer für den TSV (90.). Am Ende kam Bardowick gegen den SV Ilmenau zu einem verdienten Sieg.

Die Saison des TSV Bardowick verläuft weiterhin positiv, was die Gesamtbilanz von vier Siegen, zwei Remis und nur einer Niederlage klar belegt. Sechs Spiele ist es her, dass der TSV zuletzt eine Niederlage kassierte. An dem TSV Bardowick gab es kaum ein Vorbeikommen, sodass die Hintermannschaft erst viermal überwunden wurde – bis dato der Bestwert der Bezirksliga Lüneburg 1. Defensiv stabil, vorne treffsicher: Nach dem errungenen Erfolg schaut der TSV hoffnungsfroh in die nähere Zukunft.

Auf eine sattelfeste Defensive kann der SV Ilmenau bislang noch nicht bauen. Die bereits 23 kassierten Treffer zeigen deutlich, wo Coach Jan-Henrik Holdberg den Hebel ansetzen muss. In der Defensivabteilung des Gastes knirscht es gewaltig, weshalb der SV Ilmenau weiter im Schlamassel steckt. Am Freitag, den 27.09.2019 (19:00 Uhr) steht für den TSV Bardowick eine Auswärtsaufgabe gegen den TuS Neetze an. Der SV Ilmenau tritt zwei Tage später daheim gegen den MTV Barum an.

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 22.09.2019 um 18:47 Uhr automatisch generiert)

Letzte Änderung am Dienstag, 24 September 2019 21:03