Wir möchten unseren Cheftrainer der 1. Herren noch weiter vorstellen. Dazu haben wir Roman Razza nach weiteren Informationen über sich selbst gefragt. Nachfolgend könnt ihr noch mehr über ihn erfahren.

Sportlicher Werdegang:

- ab der B-Jugend beim Lüneburger SK gespielt + 3. Jahre in der 1. Herren beim Lüneburger SK (Oberliga)
- danach Vereinswechsel zum TuS Heeslingen (Oberliga)
- danach ein Jahr bei der SV Eintracht Lüneburg gespielt (Landesliga)
- danach Vereinswechsel zur SV Teutonia Uelzen (5 1/2 Jahre) (Landesliga + Oberliga)
- danach Vereinswechsel zum FC Oldenstadt (1 1/2 Jahre) (Bezirksliga + Kreisliga)
- danach Vereinswechsel zum TSV Bardowick

Trainerwerdegang:

-U16-U19 Jugendtrainer in letzten vier Jahren (jeden Jahrgang jeweils einen Jahrgang durchlaufen)(Kreisliga+ Bezirksliga + Landesliga)
-Trainerschein (B-Lizenz seit September 2018)
-DFB Stützpunkttrainer seit Februar 2019 in Munster für den Heidekreis
-nächster angestrebter Trainerschein (DFB-Jugend-Elite-Lizenz) Anfang/Mitte 2020

Warum der TSV Bardowick?!

Der Schritt zurück nach Lüneburg, im speziellen nach Bardowick, war nach sieben langen Jahren des fußballerischen Pendels zwischen Lüneburg und Uelzen der logische Schritt. Der TSV überzeugte mich im Gesamtbild aus
perspektivischen Denkens, vorhandener Infrastruktur und gegenseitiger persönlicher Wertschätzung. Rückblickend betrachtet haben WIR in den beiden zurückliegenden Jahren einiges bewegt. Etliche Jugendspieler können in der Saison 2019/2020 im Herrenbereich der 1. und 2. Mannschaft integriert werden, die Bedingungen auf der Anlage rund um das „Heinrich-Langeloh-Stadion“ wurden stetig verbessert. Mittlerweile ist der TSV Bardowick ein etablierter Bezirksligist in Lüneburg und im Umland. Die neuerliche Verantwortung im sportlichen Bereich der 1.Herrenmannschaft gibt mir persönlich die Möglichkeit im Herrenbereich als Trainer erste Erfahrungen zu sammeln. Das Vertrauen in der Mitgestaltung unterschiedlicher Belange, wie Strukturen verändern/schaffen, sportliche Entwicklung vorantreiben und die Nutzung der vorhandenen Ressourcen machen mir unheimlich viel Spaß.

Prägung der (sportlichen) Persönlichkeit:

Die ersten Jahre im Herrenbereich habe mich sicherlich, speziell, im sportlichen Bereich beim Lüneburger SK und dem TuS Heeslingen geprägt. Werte der Verlässlichkeit, der Demut und die Aufopferung im sportlichen Bereich wurden mir von meinen Mitspielern vorgelebt. Diese Zeit hat mich sicherlich vor allem als Spieler, aber auch jetzt als Trainer geprägt. Meine Stationen bei der Eintracht, in Uelzen und in Oldenstadt haben mich zu großen Teilen im zwischenmenschlichen Bereich vorangebracht. Enge und bis heute bestehende Freundschaften sind in dieser Zeit entstanden.
Mit Bardowick verbinde ich aktuell eine sehr bereichernde und wertvolle Zeit. Die Verantwortung im letztjährigen U-19 Bereich hat mir sehr große Freude bereitet - die wohl schönste Zeit in meiner wohl noch jungen Trainerlaufbahn. Die Zeit als Spieler habe ich gleichermaßen wertgeschätzt. Des Weiteren hat mir die Rolle als Kapitän weitere, vielfältige Ansichten der Mannschaftsführung vermittelt.

Nach dem glanzvollen Einzug ins Finale der Norddeutschen Meisterschaft haben die C-Juniorinnen des TSV Bardowick auch im Finale Heimrecht. Das Spiel beginnt am 22.06.2019 um 16 Uhr auf dem A-Platz des TSV Bardowick. Der Gegner im Endspiel ist der SV Werder Bremen, der sein Halbfinalspiel beim TuS Felde (liegt bei Rendsburg) souverän mit 8:0 gewonnen hat.

Der TSV Bardowick freut sich auf dieses Endspiel und freut sich, wenn wieder wie beim Halbfinale zahlreiche Zuschauer zum Platz kommen, um die Bardowickerinnen anzufeuern. Sieger sind die Mädchen so oder so bereits jetzt, denn der Einzug in dieses Endspiel ist schon eine herausragende Leistung. Wir gratulierieren dem Team der Trainer Lars Dallmann und Thomas Saucke zu diesem großen Erfolg.

Kalle Krappel hat hat schon wieder zahlreiche Plakate erstellt, Marcus Schulz hat ihm dabei wieder bei der Gestaltung geholfen. Wir bedanken uns bei den Beiden für diese tolle Aktion.

TSV Bardowick -  Rahlstedter SC 2:0 (1:0)

Die C-Juniorinnen des TSV Bardowick gewannen am 15.06.2019 um 16 Uhr ihr Halbfinalspiel um die Norddeutsche Meisterschaft verdient mit 2:0 Toren gegen den Rahlstedter SC. Nach etwas nervösem Beginn in dem ein Abseitstor der Rahlstedterinnen zurecht nicht anerkannt wurde, übernahmen die Bardowickerinen nach dem 1:0 Führungstreffer die Initiative im Spiel und wurden im Spielverlauf immer besser. Nach einem Konter erzielte Nina Bichler in der 10. Minute den Führungstreffer. Dabei hämmerte sie den Ball an die Unterkante der Latte und von dort zappelte der Ball im Netz. Das gab dem Team die Selbstsicherheit. In der 2. Halbzeit spielten die Bardowicker Mädchen souverän ihr Spiel und hatten mehrere große Chancen zur Führung. Rahlstedt hatte dagegen keine einzige Torchance mehr und so kannte der Jubel nach Marly Olympia Sauckes Treffer zum 2:0 in der Nachspielzeit keine Grenzen mehr.

Schiedsrichterin der Partie war übrigens Susann Kunkel, die noch vor kurzem das Damen Pokalfinale zwischen dem VfL Wolfsburg und dem SC Freibung in Köln gepfiffen hatte. Sie wurde von ihren Assistentinnen Iman-Mona Youssef und Monique Panetta unterstützt und leitete das faire Spiel sehr souverän.

Hier noch 2 Videos von den Feiern nach dem Spiel:

TSVBardowick C-Juniorinnen nach Halbfinalsieg (klick mich)

TSVBardowick-C-Juniorinnen-nach-Halbfinalsieg-Kreis (klick mich)

 

Die C-Juniorinnen des TSV Bardowick spielen nach dem Gewinn der Niedersachsenmeisterschaft jetzt um die Norddeutsche Meisterschaft. Im Halbfinale treffen sie am Samstag, 15.06.2019 um 16 Uhr auf den Hamburger Sieger Rahlstedter SC. Das Team und der Verein würden sich über zahlreiche Besucher bei diesem Spiel sehr freuen. Der Eintritt ist frei.

Kalle Krappel hat dafür gesorgt, dass zahlreiche Plakate gedruckt wurden, Marcus Schulz hat ihm dabei bei der Gestaltung geholfen. Seit dem Wochenende hängen die Plakate in Bardowick und Lüneburg. Wir bedanken uns bei den Beiden für diese tolle Aktion.

Also kommt alle am 15.06.2019 um 16 Uhr zum Sportplatz des TSV Bardowick und unterstützt unsere Mädchen.

Die Teilnahme an den Meisterschaften sahen sie schon als Erfolg an, nun sind sie sogar die Besten ihres Jahrgangs in ganz Niedersachsen: Die C-Juniorinnen des TSV Bardowick setzten sich in Barsinghausen erfolgreich bei den Niedersachsenmeisterschaften durch, besiegten im Endspiel den TuS Büppel mit 6:5 nach Elfmeterschießen. Und wäre das nicht schon genug Drama, lagen die Bardowickerinnen bis kurz vor Schluss sogar noch mit 0:2 hinten. Am Ende jubelte aber nur noch Grün- Weiß.

Perfektes Wochenende in Barsinghausen

„Das war der Hammer. Ein supertolles Wochenende.“ Bardowicks Coach Thomas Saucke kommt ins Schwärmen, wenn er von den Meisterschaften erzählt. Da war die Unterbringung aller vier Teams in Barsinghausen in der renovierten Sportschule, wo es alles gab, was das Herz begehrte - Fitnessräume, Schwimmbad, Halle, Plätze, tolle Unterbringung. „Dass wir überhaupt dort hinfahren durften, was für uns ein Bonbon“, erzählt Saucke. Durch den Bezirkspokalsieg gegen Eintracht Lüneburg mit 1:0 im Finale (Torschützin Luisa Hensel) hatten sich die Bardowickerinnen qualifiziert. Im Halbfinale ging es gegen die JFV Kickers Hillersee-Leiferde, die 2:1 bezwungen wurden.

„Das war ein überzeugender Sieg“, fand Saucke. Sophia Schinkewitsch hatte den TSV in Führung geschossen, Hillersee mit seiner einzigen Chance ausgeglichen. Nach der erneuten Führung durch Marly Saucke war der Finaleinzug perfekt. Die Bardowickerinnen ließen den Tag mit einem Schwimmbadbesuch ausklingen, gegen Mitternacht wurde geschlafen, um fit für das Finale am nächsten Tag zu sein. Und im Endspiel legten die Domstädterinnen noch eine Schippe drauf, zeigten, dass sie das spielstärkste Team des Turniers waren. Problem: der Ball wollte nicht ins Tor. So ging der TuS Büppel nach einem schönen Konter durch Lynn Pieritz in Führung. Als Sophie Hoheisel vier Minuten vor Schluss per Elfmeter das 2:0 erzielte, dachte sich das Bardowicker Trainerteam, dass es gut ist, so das Turnier auch als Zweiter zu beenden. „Aber die Mädchen haben an sich geglaubt“, berichtete Saucke. Und dass, obwohl sich drei Bardowickerinnen verletzt auf den Beinen hielten. Zwei Minuten vor dem Ende schaffte Marly Saucke den Anschlusstreffer und nur eine Minute später traf Nina Bichler mit einem herrlichen Schlenzer zum umjubelten Ausgleich. „Das kann man sich gar nicht ausdenken“ witzelte Saucke. „Damit hatten wir den psychologischen Vorteil auf unserer Seite.“

Nina Bichler behält die Nerven

Das zeigte sich beim Elfmeterschießen sofort. TSV-Torfrau Natalja Crull hielt gleich mal den ersten Büppeler Schuss. „Eine super Parade“, so Saucke. Amelie Poeck als erste Bardowicker Schützin versenkte sicher. Ganz anders Büppel, der zweite Versuch ging weit übers Tor. Nelly Dallmann traf zum 2:0, Büppel verkürzte auf 2:1. Dann scheiterte Jamila König an der TuS-Keeperin, doch im Anschluss trafen alle Schützinnen. Neben Selina Acil verwandelte Nina Bichler den letzten Elfer problemlos. „Ein Hammerding, den musst du erstmal so machen“ sagte Saucke. Danach kannte der Jubel keine Grenzen. Und so wartet schon das nächste Highlight auf die Bardowickerinnen. Im Halbfinale der norddeutschen Meisterschaften genießen sie Heimrecht. Gegner ist kein Geringerer als der Hamburger SV, der am Samstag, 15. Juni 2019 um 16 Uhr seine Visitenkarte in Bardowick abgibt. „Mehr geht nicht“, schwärmt Saucke. Zieht der TSV ins Finale am 22.06.2019 ein, hätte er als Niedersachsen-Vertreter auch dort Heimrecht.

TSVBardowick C Juniorinnen Niedersachsenmeister LZ Seite1

TSVBardowick C Juniorinnen Niedersachsenmeister Original